Projektliste Schlüsseltechnologien

Wirkungsmonitoring der FFG Förderungen

Im Rahmen des Wirkungsmonitorings der FFG Förderungen werden geförderte Unternehmen und Forschungsinstitute vier Jahre nach Projektabschluss nach den Projektwirkungen sowie deren Bedürfnissen befragt. Erhoben werden insbesondere Wirkungen auf Inputs, das Verhalten der Unternehmen und Institute sowie auch Projektoutputs. Die Ergebnisse dienen als eine Grundlage zur Information der FFG sowie des politischen Diskurses insgesamt zur Weiterentwicklung des Portfolios der Innovationsagentur.
Auftraggeber: Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft mbH (FFG)
Voraussichtlicher Abschluss: 2022
Projektleitung: Peter Kaufmann

Innovationen effizient in KMU implementieren (INEKI)

Das Projekt untersucht wie KMU bei der Implementierung von Innovationen im Rahmen der Digitalisierung besser unterstützt werden können. Der Fokus liegt dabei auf der Entwicklung eines Methodenkoffers, der Innovationsagenten unterstützt, ihre Arbeit evidenzbasiert und effizienter zu gestalten. Die Analysen beruhen unter anderem auf Ergebnissen einer umfassenden sozialen Netzwerkanalyse in KMU.
Auftraggeber: Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW)
Kooperationspartner: Industriewissenschaftliches Institut-IWI (Hauptauftragnehmer)
Voraussichtlicher Abschluss: 2018
Projektleitung: Sonja Sheikh

Analyse der Rahmenbedingungen und Hemmnisse für innovative Unternehmensgründungen in Österreich

Die Studie analysiert die bestehenden Hemmnisse für junge innovative Unternehmensgründungen in Österreich und erarbeitet basierend darauf Handlungsempfehlungen für die Schaffung gründerfreundlicher Rahmenbedingungen. Der Schwerpunkt der Analyse liegt auf den Hürden und Hindernissen für die Gründung eines Unternehmens in Österreich sowie auf dem Bereich der Finanzierung von Unternehmensgründungen und der Rolle der Banken in diesem Zusammenhang. In die Analysen fließen auch entsprechende Erfahrungen aus internationalen Good Practices ein.
Auftraggeber: Rat für Forschungs- und Technologieentwicklung (RFTE)
Voraussichtlicher Abschluss: 2017
Projektleitung: Sascha Ruhland

IKT Standort Wien II

Ziel der Studie ist es, eine aktuelle Bestandsaufnahme inkl. der branchenübergreifenden Bedeutung des IKT-Sektors im Raum Wien vorzunehmen und Ansatzpunkte und Möglichkeiten zu identifizieren, um den Wirtschafts- und Innovationsstandort Wien sowie die gesamte Region durch IKT in Richtung „Innovation Leader“ zu entwickeln. Gleichzeitig sollen vorhandene Voraussetzungen sowie künftige Möglichkeiten erhoben werden, den „Wiener Weg“ der Digitalisierung Richtung Smart City zu gehen. Die entsprechenden Analysen erfolgen auf Basis einer Einschätzung des Beschäftigungs-, Wachstums- und Entwicklungspotenzials sowie der zukunftsträchtigen Stärkefelder und Kompetenzen des IKT-Sektors in der Region und unter Berücksichtigung der Vorgangsweise international vergleichbarer Standortregionen. Explizit untersucht und hervorgehoben werden auch die für Wiener bzw. internationale IKT-Unternehmen relevanten Standortfaktoren. Auftraggeber: Magistratsabteilung 23 - Wirtschaft, Arbeit und Statistik.
Auftraggeber: Magistratsabteilung 23 - Wirtschaft, Arbeit und Statistik
Kooperationspartner: eutema GmbH, MAKAM
Voraussichtlicher Abschluss: 2017
Projektleitung: Sascha Ruhland

Evaluation der Teilnahme an den Europäischen Forschungsrahmenprogrammen

Die Studie dient der Analyse und Bewertung der Entwicklung des nationalen Innovations- und Forschungssystems in Österreich vor dem Hintergrund der Beteiligung an Europäischen Forschungsrahmenprogrammen in den vergangenen 15 Jahren.
Auftraggeber: Europäische Kommission, GD Forschung und Innovation
Kooperationspartner: Oxford Research A/S (Hauptauftragnehmer)
Abgeschlossen: 2017/05
Projektleitung: Sascha Ruhland

Wirkungsmonitoring der FFG Förderung 2016

Im Rahmen des Wirkungsmonitoring der FFG Förderung werden geförderte Unternehmen vier Jahre nach Projektabschluss nach den Projektwirkungen befragt. Erhoben werden direkte Auswirkungen auf Inputvariablen (z.B. zusätzliche Investitionen), aber auch auf Folgeaktivitäten und Kooperationsverhalten der Unternehmen, sowie Outputvariablen wie Umsatz und Beschäftigung. Seit dem Jahr 2014 werden auch Forschungsinstitute in das Wirkungsmonitoring eingebunden. Ergänzt werden die Darstellung und Analyse unternehmensspezifischer Wirkungen durch weiterführende Fallstudien von Großunternehmen mit Projektbeteiligungen.
Auftraggeber: Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft mbH (FFG)
Abgeschlossen: 2017/05
Projektleitung: Peter Kaufmann

Evaluierung der Garantien des austria wirtschaftsservice (aws)

Ziel der Evaluierung war es, Informationen über die Wirkungen, Prozesse und die Zugänglichkeit der aws-Garantieprogramme zu erheben und zu bewerten sowie darauf aufbauend Grundlagen für etwaige Verbesserungen bzw. eine Neuausrichtung zu schaffen. Neben Dokumenten- und Datenanalysen wurden zwei Online-Befragungen (bei Unternehmen und BankenvertreterInnen) sowie ein Kontrollgruppenvergleich auf Basis der Bilanzdatenbank der KMU Forschung Austria durchgeführt.
Auftraggeber: austria wirtschaftsservice GmbH
Abeschlossen: 2016/12
Projektleitung: Sascha Ruhland

Wirkungsmonitoring der FFG Förderung 2014 - 2015

Im Rahmen des Wirkungsmonitoring der FFG Förderung wurden geförderte Unternehmen vier Jahre nach Projektabschluss nach den Projektwirkungen befragt. Erhoben wurden direkte Auswirkungen auf Inputvariablen (z.B. zusätzliche Investitionen), aber auch auf Folgeaktivitäten und Kooperationsverhalten der Unternehmen, sowie Outputvariablen wie Umsatz und Beschäftigung. Seit 2014 wurden auch Forschungsinstitute in das Wirkungsmonitoring eingebunden.
Auftraggeber: Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft mbH (FFG)
Abgeschlossen: 2016/04
Projektleitung: Peter Kaufmann

Erfolgsfaktoren und Bedingungen für die kommerzielle Verwertung von außeruniversitären Forschungsergebnissen

Vor dem Hintergrund der existierenden Defizite und Verbesserungspotenziale vor allem im Bereich der Forschungsüberleitung bzw. dem Know-how-Transfer wurden Erfolgsfaktoren einer erfolgreichen kommerziellen Verwertung von Forschungsergebnissen analysiert. Der Fokus lag dabei auf der anwendungsorientierten, außeruniversitären Forschung und dem Know-how und Technologietransfer an österreichische KMU.
Auftraggeber: Austrian Cooperative Research
Kooperationspartner: FGW, iwi, Österreichische Kachelofenverband, ÖIAT
Abgeschlossen: 2015/12
Projektleitung: Sascha Ruhland

Ex-post Evaluierung des Strategieprogramms TAKE OFF

Das Luftfahrtprogramm TAKE OFF wurde einer ex-post Programmevaluation unterzogen, die eine Designevaluierung und eine Wirkungsanalyse umfasst. Besondere Herausforderungen lagen neben der internationalen Einbettung des Luftfahrtsektors, mit den damit verbundenen parallel laufenden Prozessen, auch bei den langen Forschungs-, Innovations- und Entwicklungszyklen in der Luftfahrtindustrie. Zusätzlich zu gängigeren methodischen Zugängen in der Evaluation erfolgte in dieser Evaluierung eine konzeptionelle Überprüfung des Programmdesigns anhand eines Wirkungsmodells sowie dessen Einbettung in das FTI-Programmportfolio. Zur Berücksichtigung der langen Entwicklungszeiten wurde mit internationalen Definitionen von Technologiereifegraden gearbeitet; und es wurde eine Input-Output Analyse zur Schätzung von aggregierten Wirkungen im Vergleich mit den Ergebnissen in der Bundesrepublik Deutschland ausgearbeitet.
Auftraggeber: Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT)
Kooperationspartner: Dr. Christiane Kerlen Evaluation und Beratung, Economic Trends Research Hamburg
Abgeschlossen: 2015/03
Projektleitung: Peter Kaufmann

Evaluierung Begleitforschung/Fallstudien

Kurzstudien: „Begleitende Evaluierungen / Begleitforschung: Was können sie leisten und wo liegen die Herausforderungen? Eine Bestandsaufnahme auf Basis aktueller Erfahrungen aus Österreich und Deutschland“ „Wie nützlich sind Fallstudien im Rahmen von Evaluationen? Anspruch und Realität der Anwendung"
Auftraggeber: Plattform fteval
Abgeschlossen: 2014/12
Projektleitung: Peter Kaufmann

Entwicklung der WKW-Strategie zur Förderung von Innovationskraft und -fähigkeit der Wiener Unternehmen

Zentraler Gegenstand der Analyse war, die Entwicklung von Maßnahmen und Aktivitäten seitens der Wirtschaftskammer Wien zu unterstützen und entsprechende Vorschläge zu erarbeiten, die nachhaltig auf die Innovationsfähigkeit und -kraft der Wiener Unternehmen wirken. In der Studie steht die Frage nach erfolgreichen Innovationsstrategien und -hemmnissen sowie entsprechenden Unterstützungsmaßnahmen im Mittelpunkt. Zentrale Elemente sind die möglichen Differenzierungen bezüglich Unternehmensgröße und Innovationstypen.
Auftraggeber: Wirtschaftskammer Wien 
Abgeschlossen: 2014/08
Projektleitung: Sascha Ruhland

Technologie-Roadmap komplexe IKT-Lösungen

Das Projekt erarbeitete eine Roadmap für komplexe IKT-Lösungen sowie entsprechende Handlungsbedarfe und -empfehlungen. Dementsprechend wurden kurz-, mittel- und langfristige Technologiesprünge identifiziert und Forschungsprioritäten sowie andere Maßnahmen zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit des Innovationssystems entlang der österreichischen Anteile der jeweiligen Innovations- und Wertschöpfungsketten abgeleitet.
Auftraggeber: Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT)
Kooperationspartner: eutema GmbH (Hauptauftragnehmer)
Abgeschlossen: 2014/07
Projektleitung: Sascha Ruhland

Endevaluierung AT:net

Die Endevaluierung des Förderprogramms „austrian electronic network“ zielte auf die Analyse des Programmverlaufs über die gesamte Laufzeit 2007 - 2013 und die Zielerreichung sowie die zum jetzigen Zeitpunkt feststellbaren Wirkungen des Programms auf die geförderten Organisationen und die gesamtgesellschaftlichen Zieldimensionen ab. Diese Untersuchungen wurden in entsprechende Empfehlungen und Verbesserungsvorschläge in Hinblick auf eine etwaige Fortsetzung des Programms transformiert.
Auftraggeber: Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT)
Abgeschlossen: 2014/03
Projektleitung: Sascha Ruhland

Umwelttechnologie in Wien

Ziel der Analyse war es, den Status Quo der Umwelttechnikbranche in Wien mit Schwerpunkt auf Unternehmen darzustellen. Dabei galt es, den aktuellen Zustand der Branche zahlenmäßig zu beschreiben (Beschäftigte, Umsatz, Internationalisierung, Expansion) sowie eine Prognose für die Chancen und Potenziale (Entwicklung der Beschäftigungszahlen, Umsatzentwicklung, Expansionspotential, Internationalisierungspotential) in den verschiedenen Bereichen für die Zukunft zu erstellen.
Auftraggeber: Wirtschaftsagentur Wien
Abgeschlossen: 2013/12
Projektleitung: Sascha Ruhland

Strategische Begleitung des Redesigns des IKT-Forschungsportfolios

Ziel des Projektes war es, dem Auftraggeber handlungsleitende und operativ umsetzbare Empfehlungen für Initiativen innerhalb einer IKT-Gesamtstrategie zur Verfügung zu stellen. Diese sollten in der Präzisierung von Handlungsfeldern, Ideenentwicklung bis hin zu konkreten Anregungen für das Maßnahmendesign bzw. Ausschreibungen bestehen. Zusätzlich wurden Empfehlungen für zu verwendende Wirkungsindikatoren gegeben.
Auftraggeber: Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT)
Kooperationspartner: eutema Technology Management
Abgeschlossen: 2012/05
Projektleitung: Sascha Ruhland