Newsletter 3/2017


KMU Forschung Austria - NEWSLETTER III/2017
 
Aktuelle Publikationen und Berichte:
Wirkungsmonitoring der FFG Förderung 2016


Das regelmäßig von der KMU Forschung Austria durchgeführte Wirkungsmonitoring der FFG Förderungen, in dem geförderte Unternehmen und Forschungsinstitute vier Jahre nach Projektabschluss nach den Projektwirkungen befragt werden, beinhaltet im Jahr 2016 eine Analyse der Wirkungen nach der FTI-Intensität der Unternehmen. Hier zeigt sich unter anderem, dass Projekte von Unternehmen mit höherer FTI-Intensität mit höheren Erfolgsraten assoziiert sind, und dass sich Innovationsrisiken unterschiedlicher Art bei Kleinunternehmen stärker manifestieren.
  

Zum Bericht
 
Evaluierung der Forschungsprämie gem. § 108c EStG


Ziel der Evaluierung ist es, auf Ebene der Antragsteller Auswirkungen zu identifizieren, die dem Instrument der steuerlichen Forschungsförderung zugeordnet werden können. Der Fokus liegt auf Auswirkungen in den Bereichen: Additionalität, Steuerungseffekte auf Projekt- und Standortentscheidungen und Wechselwirkungen mit der direkten Forschungsförderung. Darüber hinaus erfolgen ein internationaler Vergleich sowie die Entwicklung von Szenarien für die zukünftige Ausgestaltung einer indirekten Forschungsförderung in Österreich.
  

Zum Bericht
Identifizierung und Monitoring der Wachstumsneigung bei FTI-Gründungsideen
und FTI-Gründungen in der frühen Phase


Ziel der Studie war die Erarbeitung von Kriterien bzw. eines Leitfadens zur Unterstützung der Identifizierung, frühzeitigen Einschätzung und des Monitorings der Wachstumsneigung von FTI-Gründungsideen und des Wachstumspotenzials von FTI-Gründungen. Diese sollen die Organisationen / Inkubatoren, denen eine Förderung im Rahmen des FFG-Instruments AplusB Scale-up zugesprochen wird, bei der Auswahl von FTI-Gründungsprojekten unterstützen.
  

Zum Bericht
E-Commerce-Studie Österreich 2017


Die Studie „Konsumentenverhalten im Distanzhandel 2017“ ist bereits die 8. umfassende Analyse zum Einkaufsverhalten der ÖsterreicherInnen im klassischen Versandhandel sowie im Internet-Einzelhandel. Analysiert werden vor allem zentrale Indikatoren wie die Zahl der ÖsterreicherInnen, die im Distanzhandel einkaufen, Ausgaben im Distanzhandel sowie deren Entwicklung im Zeitablauf. Darüber hinaus liegt ein Fokus der Studie 2017 auf der dynamischen Entwicklung beim Smartphone-Shopping. Neue Themenschwerpunkte werden mit der Detailanalyse der Retourquoten gesetzt. 
 

Zur Executive Summary
Konjunkturberichte Gewerbe und Handwerk Österreich

Zum Bericht 2. Quartal 2017 und zum Tabellenband
Neue Projekte
Wirkungsmonitoring der FFG Förderungen 2017-2021

Im Rahmen des Wirkungsmonitorings der FFG Förderungen werden geförderte Unternehmen und Forschungsinstitute vier Jahre nach Projektabschluss nach den Projektwirkungen sowie deren Bedürfnissen befragt. Erhoben werden insbesondere Wirkungen auf Inputs, das Verhalten der Unternehmen und Institute sowie auch Projektoutputs. Die Ergebnisse dienen als eine Grundlage zur Information der FFG sowie des politischen Diskurses insgesamt zur Weiterentwicklung des Portfolios der Innovationsagentur.
 
Projektliste Evaluierungen
Inclusive Entrepreneurship 2017


Die Studie untersucht die quantitative Bedeutung und die Entwicklung von „inclusive entrepreneurship“ (Zielgruppen: Jugend, Frauen, Ältere, Arbeitslose, MigrantInnen, Menschen mit Behinderung) in Europa. Zudem werden Strategien und Maßnahmen identifiziert, wie Unternehmertum in diesen unterrepräsentierten Gruppen gefördert werden kann. Die KMU Forschung Austria ist – wie auch schon 2016 - für den Länderbericht Österreich verantwortlich.

 

Projektliste Beschäftigung und Arbeitsmarkt
Wettbewerbsfähigkeit der österreichischen Unternehmen - Globalisierung und Digitalisierung als Herausforderung für österreichische Unternehmen,
insbesondere KMU


Vor dem Hintergrund des technologischen und sozioökonomischen Megatrends Digitalisierung zielt die Studie auf die Identifizierung jener Rahmenbedingungen ab, die als besonders relevant für die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen im Kontext der globalisierten, digitalen Wirtschaft gelten. Diese Rahmenbedingungen (vor allem Aspekte aus den Bereichen Arbeitsrecht, Lohnnebenkosten und bürokratische Belastung) werden auf ihre Kompatibilität mit den aktuellen und zukünftigen Anforderungen untersucht. Im Anschluss daran werden Handlungsempfehlungen mit Blick auf eine digitale Wirtschaft entwickelt.
 

Projektliste Innovation und Technologie
Evaluierung der Leibniz Forschungsverbünde und WissenschaftsCampi


Die KMU Forschung Austria unterstützt den Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF) bei der Evaluierung der deutschen Leibniz Forschungsverbünde und WissenschaftsCampi. Der eingesetzte Methodenmix besteht aus der Entwicklung von Programmlogiken, der Analyse von Monitoringdaten, Befragungen und Fallstudien. Dies dient der Erarbeitung von zwei Hintergrundpapieren, welche die Basis für die Beurteilung der beiden Instrumente durch zwei akademische Panels bildet.
 

Projektliste Evaluierung
Presse
KMU vor den Vorhang


Um die herausragende Bedeutung von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) für die Weiterentwicklung und das Wachstum der Volkswirtschaften sowie deren Beitrag zum Wohlstand der Bevölkerung zu unterstreichen, haben die Vereinten Nationen im April diesen Jahres den 27. Juni als internationalen KMU-Tag ausgerufen.
In den EU-28 machen KMU mehr als 99 % aller Unternehmen aus. Diese beschäftigen zwei Drittel aller Erwerbstätigen und erzielen 56 % der Umsatzerlöse der marktorientierten Wirtschaft innerhalb der EU. In Österreich haben knapp 327.000 Unternehmen weniger als 250 Beschäftigte und werden als KMU klassifiziert. Dies entspricht einem Anteil von 99,7 % aller heimischen Unternehmen.

 

Zur Pressemitteilung